Willkommen auf Nightshade-Shop.de
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren
Advertisement:

Bericht (Veranstaltungen)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

CHRISTOPHER STREET DAY ESSEN: Gay pride deutschlandweit!

In vielen großen Städten gilt inzwischen einmal im Jahr das Gesetz des Regenbogens: Der Christopher Street Day, kurz CSD. Für alle, die in der Schule nicht aufgepasst haben oder das Thema gänzlich übergangen worden ist, der CSD ist eine Demonstration gegen Homophobie, gleichzeitig eine Demonstration des eigenen schwulen Stolzes! Und das wird mit farbenfrohen Outfits und prächtigen Kreationen gefeiert. Auch in Essen war der CSD am 01. August am Start und wir konnten viele tolle Eindrücke der Schwulen- und Lesbenszene gewinnen.

Eigentlich sollte es schon eine Warming-Up Party einen Tag zuvor geben, aber den Besucherumfragen nach war der Kennedyplatz am 31.07.15 wohl wie ausgestorben. Dafür wird es aber am Haupttag umso exotischer. Viele Infostände, Fressbuden, Cocktailwagen und Shoppingmöglichkeiten sind schon ab 11 Uhr in Essen zugange, darunter auch das frische Modelabel femlike. Mit witzigen T-Shirtsprüchen wie "Karma is like 69. You only get what you give" ("Karma ist wie 69. Du kriegst das was du gibst" oder "Don´t hate me because I´m lesbian. Hate me because I stole your chick" ("Hass mich nicht weil ich lesbisch bin. Hass mich, weil ich dein Mädel geklaut hab") sind die beiden Mitbetreiber und Models Kitty und Kay am Start und hoffen auf einen guten Umsatz. Während andere schon ausgelassen mit Wasserwerfern durch die Gegend spritzen, wird bei femlike noch geklebt, dekoriert und auf sich aufmerksam gemacht. Über den vielen Pavilliondächern thront dann aber noch die enorme Bühne am anderen Ende des Kennedyplatzes, wo es schon ab 12:00 Uhr mit Programm losgeht. Bei einigen Künstlern muss man sich da aber fragen, ob der CSD sich die vorher mal angehört hat. Denn, klar, Mann wie Frau sehen gerne kleine süße Mädels auf der Bühne rumspringen, auch gerne mit Mikro in der Hand aber wenn die Coversongs so schief und krumm sind, dass man den darauffolgenden Schlagerkünstler als Befreiung empfindet, dann hat man als Veranstalter irgendwas falsch gemacht. Aber wie dem auch sei, für die Unterhaltung ist auf jeden Fall gesorgt, denn das ein oder andere Goldkehlchen sorgt dann doch noch für Stimmung, darunter Wanda Kay, Angelica Glitzer und Grace Royal.
Doch auch vor der Bühne füllt sich der Platz so langsam mit Leben, spätestens seitdem die Glück-Auf-Parade ihr Ziel erreicht hat. Um 13 Uhr ging es am Bahnhof Essen los, durch die Innenstadt um dann um 14 Uhr mit großem Traraa und eindeutiger Message anzukommen. Jetzt heißt es "Willkommen beim Ruhr-CSD" und die Party kann so richtig losgehen. Bei heißen 27 Grad darf dann auch mal das ein oder andere T-Shirt wegfliegen, die Herren der Schöpfung sind da ganz schnell. Man besorgt sich also erstmal einen Cocktail und dann wird sich umgesehen, was man eigentlich so alles machen kann. Neben den politischen Vertretern der Grünen, die Linke und FDP gibt es noch weitere Infostände, bei denen man ordentlich Gratismaterial abstauben kann oder auch mal das ein oder andere Schmuckstück für eine kleine Spende käuflich erwerben kann. Einer der gelungendsten Auftritte war der der Grünen. Mit frechen Sprüchen auf Stickern wie "Lesbisch aus Leidenschaft", "Hetero, aber harmlos" oder "Frollein, komm du mir nach Hause" ist für Jedermann und Jederfrau was dabei. Aber das Tollste ist der Herr Priester, der Jungs mit Jungs und Mädels mit Mädels "verheiratet". Leider ist die Homo-Ehe in Deutschland immer noch nicht erlaubt und die Grünen versuchen trotzdem allen Liebenden gerecht zu sein. Tolle und süße Aktion, davon gerne mehr!

Doch der CSD ist natürlich nicht nur dazu da um sich die Taschen mit Material vollzuhauen, sondern auch um aktiv die Szene zu unterstützen. So kann man sich auf großen Leinwänden verewigen, die dann später von Gayhandicap für einen guten Zweck versteigert werden, der schwul-lesbische Sportverein macht mit leckeren Lollis auf sich aufmerksam und die netten Mädels vom Jugendtreff together informieren über ihre Pläne mit kessen Sprüchen und lockerem Auftreten. Aber nicht nur der Kennedyplatz funkelt in buntem Licht, ganz Essen beteiligt sich an dem Spektakel. So kann man in verschiedenen Kinos thematisch angepasste Kurzfilme bestaunen, alles unter dem Namen homochrom oder man besucht den CSD-Gottesdienst, oder nimmt am Karaoke teil und und und...
Kurz hinter dem Kennedyplatz gibt es sogar eine Techno-Stage, auf der man mitten in der Stadt mal ordentlich abzappeln kann. Und was haben die Mädels von femlike so getrieben? Verkauft ohne Ende, die Kasse hat sich gefüllt und die Erwartungen wurden um 500 Prozent überstiegen. Das zaubert ein Lächeln auf die Gesichter von Kitty und Kay, die jetzt hoffentlich noch weiter durchstarten können.

Ihr seht, es gab so Einiges zu sehen und zu bestaunen und die Bilder sprechen eindeutig für sich. Klar, wer den CSD in Köln kennt, der wird alle anderen Paraden als zu klein empfinden. Aber es geht ja bekanntlich nicht um die Größe, sondern darum, was man damit macht und der CSD Essen hat alles richtig gemacht. Macht so weiter, immerhin werdet ihr auch immer größer und das 15jährige Jubiläum ist auch nicht mehr weit! Geile Party, danke dafür!

Bildergalerie auf facebook
Homepage: www.ruhr-csd.de
Facebook: www.facebook.com/RuhrCSD

06.08.2015 by HerInfernalMajesty

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade
Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9
47051 Duisburg
Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380
Mobil: 0170/3475907

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Bei Fragen und Anregungen sowohl zur Site als auch zum Shop wenden sie sich bitte an den Webmaster.
Konzept und Design 2001-2018 by Nightshade/Frank van Düren.